Witze - Fortsetzung

    • Neandertaler schrieb:

      Sie am Telefon: „Schatz, wo bist du?“

      Er: „Weißt du noch den Juwelier, dessen Ringe dir so gut gefallen haben?“

      Sie voller Freude: „Jaaaa!“


      Er: „Ich bin mit den Jungs in der Kneipe gegenüber.“ :sarcastic:
      :pclachen:

      Mr. Incredible schrieb:

      Sie zu ihm: "Stell dir vor, heute wäre unser letzter gemeinsamer Tag und unsere letzte Gelegenheit, Sex zu haben - was würdest du dir von mir wünschen?"



      Er:"Bratkartoffeln."
      :pclachen:
      jeden Abend kniet der Teufel an meinem Bett und bewundert sein Meisterwerk! :cool:
    • Der neue Azubi steht ratlos vor dem Reißwolf. „Kann ich helfen?“ fragt der Chef.

      „Ja“, wie funktioniert das Ding hier?“ will der Azubi wissen.

      „Ganz einfach!“ Der Chef nimmt dem Azubi einen Stapel Papiere ab und steckt es in die Maschine.


      „Danke“, lächelt der Azubi erleichtert, „und wo kommen jetzt die Kopien raus?“

      ^^ ^^
      Du weißt, dass psychologisch betrachtet - das dringende Bedürfnis sich mit lauten Auspuffanlagen,kreischenden Motorgeräuschen und der Wunsch auf sich aufmerksam zu machen - in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter ist?
      ----
      Schwenker
      :thumbsup:
    • "Was sind das für Frauen, die zu so etwas fähig sind?", fragt man sich unwillkürlich angesichts des neuesten Falles von gefährlicher Vernachlässigung, der sich letztes Wochenende ereignete.


      Wie erst jetzt bekannt wurde, befreite die Polizei am Samstag gegen Mittag aus einer Hochparterrewohnung einen kurz vor dem Verdursten stehenden, schlecht ernnährten 37-jährigen Mann.
      Nachbarn hatten die Ordnungshüter alarmiert.
      Die Lebensgefährtin des Mannes war am Morgen für ein Wochenende mit den Kindern zu den Großeltern gefahren.
      In der Wohnung fanden die Mitarbeiter der Polizei keinerlei altersgerechte Getränke. "Nur Wasser, Tee und Säfte; sowas habe ich noch nie gesehen!", so der noch sichtlich mitgenommene Polizeibeamte.
      Er und seine Kollegen erleben so Einiges, aber in jener Wohnung fanden sie nicht einmal genügend Nahrung für eine einzige Männermahlzeit. Nur Müsli, Milchprodukte und Rohstoffe wie Kartoffeln, Reis oder Eier - die vor dem Verzehr erst noch verarbeitet werden müssen - befanden sich in der Küche.
      Die Regale der Wohnung quollen über von kulturwissenschaftlicher Fachliteratur. Aber es fand sich keine einzige Männer-, Auto-, Motorrad- oder Fußballzeitschrift. Auch ein Fernseher war nicht vorhanden.
      Die Beamten brachten den Mann in eine Kriseneinrichtung dergastronomischen Hilfe "Kleines Brauhaus" in der Bahnhofstraße. Der Leiter der Einrichtung päppelte den Mann persönlich mühsam über Stunden mit Bier und Korn wieder auf. Mitarbeiter des zuständigen Pizzaservice verteilten ihre Notrufnummer - auch in der Nachbarschaft des Mannes. "Warum erst jetzt?" fragten Einige...
      Oftmals sind Männer, die Opfer dieser Form der Vernachlässigung geworden sind, schlicht und einfach nicht in der Lage, selbst um Hilfe zu bitten.
      Junge Frauen seien mit der Haltung und Pflege eines Mannes häufig überfordert. Der zuerst possierlich wirkende Mann werde schnell zu einer Belastung, wenn er nach der Balz seine typischen Verhaltensweisen der Seßhaftigkeit ausbilde. Spätestens wenn wenn die ersten Kinder da seien, bleibe den Frauen neben ihrer Berufstätigkeit kaum noch Zeit für den Mann. Böse Absicht sei es so gut wie nie, die Frauen dazu bewege, ihren Mann alleine zu Hause zu lassen.
      Aber Fälle wie dieser erschüttern auch die Einsatzkräfte: " Der Ärmste hat bloß noch noch 90 Kilo gewogen!" Fassungsloses Kopfschütteln...
      Dem Mann geht es glücklicherweise wieder den Umständen entsprechend gut. Aber das Entsetzen bleibt.
      Nachbarn und Anwohner stellten Flachmänner und Sixpacks unter dem Balkon des Opfers auf und entzündeten Kerzen.
      Mal bist du die Taube und mal das Denkmal...
      Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht, dass Du tot bist. Es ist nur schwer für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist...
    • Schrecklich.
      Und sowas geschieht täglich unter uns? Ist das eine gesicherte Info?
      Furchtbar. Das liegt alles an dieser völlig anonymisierten Gesellschaft, in der wir leben.
      Mich plagen Schuldgefühle.

      Wollte eigentlich nachher auf direktem Weg zu meiner besseren Hälfte. Werde nun aber einen Umweg in Kauf nehmen und ihm einen dieser 24-teiligen bekronkorkten Adventkalender besorgen..

      Ja, es ist nur ein Tropfen auf das heiße Schwein - aber ich gelobe Besserung!
      ^^
      Ich bin schüchtern. Ich kann es nur nich' so zeigen. (Heli)
    • Es war nur eine kleine Auseinandersetzung, aber der Ehemann explodiert regelrecht. So hat ihn seine Frau noch nie erlebt.
      "Schatz, was ist denn ? So kenne ich dich gar nicht"
      "Weib, weißt du, bisher bin ich in so einem Fall immer auf die Bühne hoch und hab ein Stück aus dem alten Eichenschrank gebissen. Aber der ist jetzt alle"
      Gruß Martin

      fier morga han I a sauguads Gfial
    • ala die Prinzen - alles nur geklaut:

      Oberhausen (dpo) - Dem beherzten Eingreifen einer Hundertschaft der Oberhausener Polizei ist es zu verdanken, dass eine nicht angemeldete Demonstration in Oberhausen Osterfeld innerhalb weniger Minuten aufgelöst werden konnte. Bei den Beteiligten wurden dutzende Schlagstöcke sowie Pyrotechnik im großen Umfang sichergestellt.


      Nach Angaben der Polizei nahmen rund 50 Minderjährige im Alter zwischen drei und sechs Jahren an der Kundgebung teil. Augenzeugen berichten, dass die Beteiligten lautstark Sprüche wie "Sankt Martin, Sankt Martin" und "Rabimmel, rabammel, rabumm, bumm bumm!" skandierten und dabei Schlagstöcke vor sich her trugen, an denen Brandsätze befestigt waren.


      Ob es sich bei den Demonstranten, die sich als Besucher der Kindertagesstätte "Blaue Zwerge" ausgaben, um Mitglieder eines extremistischen Bündnisses handelt, wird derzeit noch geprüft.
      Die 43-jährige Leiterin der Gruppe wurde festgenommen und sitzt derzeit noch in Untersuchungshaft. Ein weiterer Mann (ließ seine halbe Jacke liegen) auf einem Pferd, der die Demonstration anzuführen schien, konnte sich im vollen Galopp dem Zugriff durch die Beamten entziehen.


      Wie die Polizei mitteilte, werden zudem mehrere Dutzend von den Demonstranten mitgeführte Kekse auf Drogen untersucht; das Ergebnis steht noch aus. Da mehrere Beamte von widerspenstigen Kindern gekratzt und laut Polizeibericht teilweise fies ans Schienbein getreten wurden, ergingen insgesamt 32 Strafanzeigen wegen schwerer Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.
      17 Polizisten wurden krank geschrieben.
      !!-- Die Weisheit des Lebens besteht im weglassen des Unwesentlichen --!!
      *! i don´t wannabe everybody´s Darling !*