Tablet statt Navi

    • Tablet statt Navi

      Ich stamme ja noch aus einer Zeit, als Navigation mit Papier gemacht wurde.
      Da hatte man eine Karte im Tankrucksack und konnte sich während der Fahrt orientieren.
      Wenn man eine Route plante, dann nahm man nicht selten einen Textmarker zur Hand und zeichnete die geplante Route aufs Papier.
      Später gab es dann sogar abwischbare Karten, so dass man sie mehrfach verwenden konnte.

      Aber wie das so im Alter ist, kann ich mich seit einigen Jahren entscheiden, ob ich das Verkehrsgeschehen vor mir erkenne, oder ob ich die Karte studieren will. Für ersteres brauche ich eine Brille, für zweiteres nicht.
      Gleitsicht wäre vielleicht eine Alternative, aber das will ich an dieser Stelle gar nicht diskutieren.

      Also kam irgendwann das erste Navi. Garmin Quest. War irgendwann kaputt, dann kam ein Becker Crocodille. Das war an sich schon ok, aber der Bildschirm war bei Sonneneinstrahlung gar nicht abzulesen.
      Irgendwann griff ich in die Tasche und kaufte für langes Geld ein TomTom Rider 2013. Das zeigt mittlerweile an, dass es 60tkm mit mir gefahren sei.

      Gestört hat mich an dem TomTom, dass man eigentlich nie sah, wo man eigentlich ist. Dieses Kartenfeeling... was ist rechts und links von mir.. ach da könnten wir noch schnell rauf... all das ging einem mit der papierlosen Variante verloren.

      Eine Karte, auf der aufgemalt ist, wo man langfahren will und die auch noch anzeigt, wo man gerade ist. Das wärs!


      Ein Kumpel hat sich nun dieses Jahr ein Lenovo Tab3 Essential gekauft und nutzt das nun mittels OSMAND Software als elektrische Karte.
      Er war so begeistert, dass er es mir für ein Wochenende auslieh, weil ich doch arge Zweifel an der Praxisfunktionalität hatte.

      Nach dem WE habe ich mir eines bestellt. Das etwas teurere ohne Essential mit besserem Prozessor und immerhin Android 6.0

      Als erstes: ich benutze es nicht als Navi, sondern als Karte. Genau wie oben beschrieben. Der Track wird am PC geplant und dann als Overlay in der Karte eingeblendet.
      Wenn ich wollte, könnte ich den Track navigieren lassen, aber dann geht der Kartencharme verloren. So fahre ich eben ohne Abbiegehinweise. Klassisch halt.

      Ablesbarkeit war das ganz große Thema.
      Was soll ich sagen? Schaue ich frontal im 90° Winkel auf das Gerät, ist die Ablesbarkeit selbst bei vollem Sonnenschein gewährleistet. Besser als beim TomTom.
      Dazu stelle ich das Gerät auf volle Helligkeit.

      Wasserdichtigkeit
      Das Gerät ist mit IP52 angegeben, was soviel wie spritzwasser- und staubgeschützt heißt. Ich habe es getestet und es funktioniert immer noch. Gleich dazu mehr.

      Stromversorgung
      Der Akku hält so 5-6h. Das ist natürlich zu wenig. Das Gerät bietet einen Micro USB zur Stromversorgung. Hat natürlich den Haken, dass das Gerät nicht lange hält, weil der wird am Mopped kaputt vibriert.
      Aber es gibt jetzt Magnet USB Kabel, wo nur der Microanteil in das Gerät gesteckt wird und das Kabel daran mittels Magnet befestigt wird. Hält auf der Enduro meist im Gelände und bis 120 ohne Windschutz.

      Befestigung
      Da hat so einer schlauer Ami sich dieses Ram Mount einfallen lassen und wird jetzt Millionär. Sei ihm gegönnt.
      Ich habe mir noch so eine Tablet Tasche aus Pappe/Kunstleder für 10€ bestellt und habe den Kugelkopf mit vier Senkschrauben an der Rückseite befestigt. Das Gegenstück am Lenker und fertig. Hält.

      Bedienung
      Das hört sich ja alles ganz schön an. Hat aber einen Haken. Bedienung während der Fahrt ist mit Handschuhen nur bedingt möglich. Mit meinen Ziegenlederhandschuhen bekomme ich es hin mittels Daumen zu zoomen, die Karte zu verschieben und wieder zu zentrieren.
      Für alles andere muss ich den Handschuh ausziehen. Aber dafür war das Gerät ja eigentlich auch nicht gemacht.
      Man könnte allerdings noch den Handschuh pimpen, indem man einen Silberfaden einnäht. Gibt da so einen Lifehack...

      Kosten
      125€ Lenovo Tab3
      10€ Tasche
      10€ Display Schutzfolie
      25€ Ram Mount
      15€ Magnet USB Kabel
      3,59€ Osmand Software

      Wobei der Kumpel das Essential für 65€ bekommen hat und das wohl das gleiche kann.

      Test
      Im September haben wir eine kleine Reise unternommen. Von Slowenien nach Venedig. Dann mit dem Schiff nach Griechenland und dann auf dem Landweg via Albanien, Montenegro, Kroatien wieder nach Slowenien. 2700km.
      Davon rund 500-600km unbefestigt und damit staubig. Es hat auch mal aus Kannen gegossen. Also 2h Dauerregen. Das ganze auf einer KTM Enduro. Das Gerät funktioniert immer noch.
      Der Bericht zu der Reise ist noch nicht ganz fertig, aber wen es interessiert: OktoBär in Albanien

      Osmand
      Verwendet OpenStreetMap Karten und funktioniert soweit ganz gut. Die Karten sind kostenfrei. Die Navigationsleistung ist jetzt nicht der Hammer. Aber wenn man die Routen mit Basecamp oder Routeconverter vorplant und dann nach Track fährt, finde ich es toll.
      Da es ständig Updates gibt, wird das mit der Navigation vermutlich auch irgendwann besser. Was super zum Enduro fahren ist: Da ist jeder Feldweg eingezeichnet. So kann man auch spontan mal links oder rechts in den Dreck fahren.

      Fazit
      TomTom und Garmin kosten um die 400€. Klar können die kurvenreiche Strecken spontan planen. Aber das kann ich auch, wenn ich zusätzlich noch die Kurviger App installiere oder eventuell Calimoto. Man kann auch alle drei parallel haben und je nach Einsatzzweck starten.
      Und wenn ich mal nicht Mopped fahre, dann muss mein "Navi" auch nicht in der Schublade rumgammeln, sondern kann als ganz normales Tablet zum surfen verwendet werden. Oder man nimmt es mit in die Badewanne und schaut Prime Videos.

      Gruß, Florian

      IMG-20170903-WA0011.jpg
      Siegen, stürzen, oder Defekt vortäuschen.
      Ich weiß, weshalb ich Italiener fahre!

      Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.
    • Doringo schrieb:

      kann man eventuelle auch schön im Tankrucksack im Kartenfach wenn vorhanden gut platzieren
      Tankrucksack geht nicht, da hier der Blickwinkel nicht mehr stimmen würde.
      Dass ich den Tacho nicht sehe, empfinde ich nicht als Problem, da das Navi ja auch die Geschwindigkeit anzeigen kann.
      Und das mit dem Drehzahlmesser... mal ehrlich... meistens fahren wir ja eh nach Gehör und suchen den Schaltpunkt auf einer Tour eher selten aufgrund der angezeigten Drehzahl.
      Lästig ist eher, dass man die Blinkeranzeige nicht mehr sieht und daher hin und wieder den Blinker vergessen kann auszuschalten.
      Da ich die untere Zeile des Tachos noch sehen kann, habe ich allerdings noch die Ganganzeige im Blick und erkenne, wenn auf Reserve umgeschalten wurde.
      Siegen, stürzen, oder Defekt vortäuschen.
      Ich weiß, weshalb ich Italiener fahre!

      Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.
    • Unser leider viel zu früh von uns gegangene Benjamin (Lambda) hatte sich auch ein Tablet auf den Lenker geschraubt. Auf meine Frage, wo er denn die coole Halterung her hat, meinte er : "Ausm Pilotenshop".

      Das Teil saß dann so halb links neben der Kanzel und man hatte noch Sicht auf die Instrumente.


      Wenn Sie mal Probleme brauchen - wir sind für Sie da!
      Ihre Fahrerlaubnisbehörde ;)

      Banditforum - FAQ's
    • K.haosprinz schrieb:

      Wie ist das eigentlich wenn man in eine Kontrolle kommt und die Instrumente nicht ablesbar sind? Ob da " Ich kann die Geschwindigkeit ja am Navi ablesen" ausreicht?
      Oh mein Gott... und ich mache mir Gedanken, ob ich erwischt werde, wenn ich das Durchfahrt verboten - frei für Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge Schild ignoriere. Wenn ich mit der V4 auf der Landstrasse mal den 2. Gang in den Begrenzer drehe, hoffe ich, dass da keiner steht..

      Es steht dir ja frei, das Ding
      a) nicht zu nutzen und dich vom Verkehr ablenken zu lassen wenn du versuchst auf deinem Handy ein Detail zu erkennen
      b) es zu nutzen und wo anders das Tablet montierst
      c) dir einfach gar keine Gedanken darüber machst, weil du so was nicht brauchst, da du eh hinter einem herfährst, der den Ton angibt

      Ausserdem kann ich bei der Enduro den Tacho sehen, wenn ich leicht von rechts ums Eck gucke und feststelle, dass der stets zuviel anzeigt.
      Und bei der V4 habe ich, da ich das Teil an der Tankschraube befestige vollen Blick auf die Instrumente. In der Theorie. Weil in der Praxis hast du eh nur Zeit drauf zu schauen, wenn du zu langsam bist ;)
      Siegen, stürzen, oder Defekt vortäuschen.
      Ich weiß, weshalb ich Italiener fahre!

      Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.
    • nimm zum bedienen einfach so nen billigen touchpen.
      ebay.de/itm/10x-Touchpen-Stylu…db86da:g:ciQAAOSwf05XPC8A

      Die nutze ich auch. Hab am Anfang auch tablett im tankrucksack gehabt. Bedienung funktionierte auch durch die folie.
      Nun Handy in Halterung, Bedienung im Notfall mit dem Pen.
      Gruß Stephan aka SKrull
      Die Meisten verwechseln Dabeisein mit Erleben.
      (Max Frisch)
      PS: Das Leben endet auf jeden Fall tödlich...
    • nairolf schrieb:

      Es steht dir ja frei, das Ding
      a) nicht zu nutzen und dich vom Verkehr ablenken zu lassen wenn du versuchst auf deinem Handy ein Detail zu erkennen
      b) es zu nutzen und wo anders das Tablet montierst
      c) dir einfach gar keine Gedanken darüber machst, weil du so was nicht brauchst, da du eh hinter einem herfährst, der den Ton angibt
      :laugh1: :laugh1: :laugh1:
      flo, lese ich da leichte ALTERSHYSTERIE.......?
      nimms leicht und gib gas ohne auf kommentare zu achten......
      :watoo: :watoo: :laugh1:
      ein 3 faches gib gas-gib gas-gib vollgas :wi: :wi: :wi:
      der Quere

      Honni soit qui mal y pense OHDH
    • [/quote]

      nairolf schrieb:

      K.haosprinz schrieb:

      Wie ist das eigentlich wenn man in eine Kontrolle kommt und die Instrumente nicht ablesbar sind? Ob da " Ich kann die Geschwindigkeit ja am Navi ablesen" ausreicht?
      Oh mein Gott... und ich mache mir Gedanken, ob ich erwischt werde, wenn ich das Durchfahrt verboten - frei für Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge Schild ignoriere. Wenn ich mit der V4 auf der Landstrasse mal den 2. Gang in den Begrenzer drehe, hoffe ich, dass da keiner steht..
      Es steht dir ja frei, das Ding
      a) nicht zu nutzen und dich vom Verkehr ablenken zu lassen wenn du versuchst auf deinem Handy ein Detail zu erkennen
      b) es zu nutzen und wo anders das Tablet montierst
      c) dir einfach gar keine Gedanken darüber machst, weil du so was nicht brauchst, da du eh hinter einem herfährst, der den Ton angibt

      Ausserdem kann ich bei der Enduro den Tacho sehen, wenn ich leicht von rechts ums Eck gucke und feststelle, dass der stets zuviel anzeigt.
      Und bei der V4 habe ich, da ich das Teil an der Tankschraube befestige vollen Blick auf die Instrumente. In der Theorie. Weil in der Praxis hast du eh nur Zeit drauf zu schauen, wenn du zu langsam bist ;)

      ​Schön dass du auch mit ablesbarem Tacho dauernd zu schnell bist, das war mir bei der Frage aber eigentlich bummsegal. Kannste gerne machen solange du kannst.

      Alles was ich wissen will ist ob dir die netten Herren in Blau in einer allgemeinen Verkehrskontrolle die Weiterfahrt untersagen können, weil die Instrumente nicht ablesbar sind.
      Zumindest bis das ganze Geraffel vor Ort abgebaut und sicher verstaut wurde.
    • nairolf schrieb:

      Wenn ich mit der V4 auf der Landstrasse mal den 2. Gang in den Begrenzer drehe, hoffe ich, dass da keiner steht..
      =O Sowas machst du? Hätte ich dir gar nicht zugetraut.

      K.haosprinz schrieb:

      Alles was ich wissen will ist ob dir die netten Herren in Blau in einer allgemeinen Verkehrskontrolle die Weiterfahrt untersagen können, weil die Instrumente nicht ablesbar sind.
      Frag doch einfach die netten Herren in Blau... :police_1:



      Danke Flo für den ausführlichen Bericht. Sprichst mir durchaus aus der Seele, wenn du dieses Kartenfeeling ansprichst.
      "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren" Benjamin Franklin
    • Ölfuß schrieb:

      Danke Flo für den ausführlichen Bericht. Sprichst mir durchaus aus der Seele, wenn du dieses Kartenfeeling ansprichst.
      Freut mich, dass ich deine Seele ansprechen konnte ^^

      Die Positionierung des Geräts hat bei oben gezeigtem Bild auch durchaus praktische Gründe.
      a) Ich kann die Spiegel problemlos einklappen, da die sonst beim stehend fahren störend am Unterarm wären.
      b) Sollte das Fahrzeug doch mal umfallen (soll schon vorgekommen sein :whistling: ) dann ditscht das Teil nicht gleich am Untergrund auf und wird zerstört. Reicht schon, dass jedesmal der Fußbremshebel danach kaputt ist :cursing:
      c) Das Gerät kann noch gedreht werden, so dass es von oben im Stehen abgelesen werden kann.

      Wer sich wegen des Stehens wundert... das macht man angeblich so, wenn man auf unbefestigtem Untergrund fährt :D
      Siegen, stürzen, oder Defekt vortäuschen.
      Ich weiß, weshalb ich Italiener fahre!

      Achtung, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.