Verkaufpreis - GSF650 mit Motorschaden

    • Verkaufpreis - GSF650 mit Motorschaden

      Guten Abend zusammen,

      nachdem meine bisher Treue Bandit nun einen Motorschaden hat, wollte ich euch mal fragen ob jemand nen Schimmer hat wie viel Rest-Wert die noch hat. Kenne mich da nicht so aus, was der Käufer damit noch an Gewinn erzielen kann wenn er sie zerlegt etc.

      Es handelt sich um eine GSf650S, 2005 (kein ABS), 53.000km. Nigelnagelneuer Hinterreifen X( und TÜV bis 2018.

      Kostet aktuell gebraucht so um die 2.000€.

      Danke

      Viele Grüße
      Nicolas
    • Ich durfte (musste) meine letztes Jahr mit Motorschaden verkaufen. Der Händler hat mir milde 450,- € gegeben, da ich was Neues bei Ihm gekauft habe.
      Das erste Angebot von der Werkstatt, in die ich mit dem Schaden rein bin hat mir 150,- € angeboten.

      Motoren findest Du in jeder Preis- und Kilometerlage.

      Viel Glück.
    • Vermutlich was mit den Pleuel... Nachdem sie eine Weile genagelt hat wie blöd ist sie irgendwann verreckt und springt nicht mehr an.
      Ich habe sie mit 25000 gekauft und habe sie eigentlich immer recht human gefahren, jährlichen Ölwechsel gemacht, Ventile & Vergaser waren eingestellt. Ich habe keine Ahnung was der den Rest gegeben hat...

      Motortausch ist halt so ne Sache.. In der Werkstatt kostets ein Vermögen und ob ich mir das selber zutraue weiß ich nicht... Ist ja nicht wie mal eben nen reifen wechseln :) Wobei, dass Schrauberhandbuch hätte ich da :thumbsup:
    • Mithandir schrieb:

      Motortausch ist halt so ne Sache.. In der Werkstatt kostets ein Vermögen
      Naja, such dir ne freie Mopedbude, die sind deutlich günstiger als ein Vertragshändler, und besorge wie von @12Kult00 schon erwähnt einen gebrauchten Motor wie z.B. hier Bandit 650 Motor Den alten Motor zerlegen und noch brauchbare Teile verkaufen oder als Ersatzteile nutzen.
    • Ja danke füt den Tipp.

      Hab schon in einer freien angefragt die wollten das gar nicht machen... Meinten das wäre nicht so trivial, man müsste mind. den ganzen Vergaser neu einstellen und am Ende läuft sie doch nicht vernünftig. Das könnten sie nicht gewährleisten.

      Habe mir jetzt mal ein Video angeschaut und das Schrauber Buch durchgelesen.. Bei 300€ versuche ich es vllt. doch mal selber. So übertrieben aufwendig scheints mir doch nicht zu sein.
    • Mithandir schrieb:

      ... in einer freien angefragt die wollten das gar nicht machen... nicht so trivial, ... den ganzen Vergaser neu einstellen ... könnten sie nicht gewährleisten.
      Dann weißt Du jetzt, um welche Bude Du in Zukunft einen großen Bogen machst.
      Fuchs muß man sein, nur nen buschigen Schwanz haben reicht nicht.


    • Eisbrecher schrieb:

      Als Werkstatt würde ich mir aber auch zwei mal überlegen, ob ich einen mitgebrachten Motor in ein Motorrad bauen würde.
      DIe Gewährleistung einfach ausschließen geht ja nicht.
      Mal im BGB gelesen ?

      Warum sollte das nicht Funktionieren gemäß BGB haftet der Händler dann nur für den Einbau :whistling:

      Doch die meisten Werkstätten wollen es nicht auch wenn man Sie aufklärt darüber da Sie kein Gewinn machen,da die Teile zu beschaffen mehr Gewinn macht als hingegen die Stunde zu Arbeiten ;)
    • Mad81 schrieb:

      Doch die meisten Werkstätten wollen es nicht auch wenn man Sie aufklärt darüber da Sie kein Gewinn machen,da die Teile zu beschaffen mehr Gewinn macht als hingegen die Stunde zu Arbeiten
      Sorry, Mad81, verstehst Du, was Du da geschrieben hast? Ich auf jeden Fall nicht. Ich weiß nur, dass es nur einen Grund gibt eine Werkstatt zu betreiben: Geld verdienen. Ich nehme das Niemanden übel. Bei gebrauchten Teilen will der Betreiber der Werkstatt wenigstens wissen, was das für Teile sind, die er einbauen soll. An den Teilen wird bestimmt nicht so viel verdient, wie an der Arbeitsleistung; auch nicht an Neuteilen. Die sind nicht wegen der Gewinnspanne des Händlers so teuer, sondern wegen der Preispolitik der Fahrzeughersteller.
      Guido us Kölle
    • Neu

      Ja da ich im Teilegroßhandel Arbeite,dann solltest du mal mit einem Meister reden der sich selbständig gemacht hat und bei einem großen Unternehmen gelernt hat :pflaster_1:

      Meine Werkstatt(Freie Werkstatt) baut mir ein was ich möchte bzw beschaffe das Material selber,und zahle dann nur die Arbeitsstunde.
    • Neu

      Mad81 schrieb:




      Meine Werkstatt(Freie Werkstatt) baut mir ein was ich möchte bzw beschaffe das Material selber,und zahle dann nur die Arbeitsstunde.
      Tut eine von meinen auch..., weil die mich kennen.
      Aber die meisten machen das nicht bei Unbekannten, verständlicherweise, weil es war dann immer noch zu teuer, nicht das Bauteil war kaputt, sondern der eingebaut hat ist schuld, kannst Du nicht eben mal was mitmachen usw..
      Da ich selber mal so einen Beruf gelernt habe, kenne ich die meisten Sprüche von den "Kunden"... <X