Posts by bumbum

    Die Sechskanthülse ist durchgehend hohl gebohrt und mit einem M6 Rechtsgewinde versehen. Die kleine Gewindestange ist logischerweise auch komplett mit Rechtsgewinde und hat an einer Seite noch einen 3mm Innensechskant eingearbeitet dessen Sinn sich mir noch nicht erschlossen hat.

    Der Innensechskant ist drin, weil dies ein Normteil ist (Gewindestift DIN 913 M6x30).


    Gleiches gilt für die "Sechskanthülse", dies ist eine Gewindemuffe M6x50.


    Unter diesen Infos solltest du die beiden Teile online oder im gut sortierten Schraubenhandel finden.


    OT: Gibt hier in der Gegend einen "Händler"=älterer Herr, der hat im Keller geschätzte 150qm voll mit Regalen bis unter die Decke, Gänge max 50cm breit. Der hat wirklich ALLES, wurde damals als Azubi da hin geschickt und hab mich gewundert, dass ich unter der angegeben Adresse mitten im Wohngebiet stand.

    Irgendwo stand aber ein kleines Schild im Vorgarten, geklingelt, "Oma" macht auf und schickt mich in den Keller, wo er zwischen Regalen voller Schrauben für die V2, Nieten für den Eiffelturm und Unterlegscheiben von der Bismarck die Sachen raussuchte und aufm Quittungsblock händisch aufschrieb.^^

    Habe nun den Ritzeldeckel abgenommen und gesehen, dass beim Ausrückzylinder etwas feucht war... Bremsflüssigkeit?!

    Habe mal einen komplett neuen Zylinder bestellt... hoffe das es sich dann erledigt hat.

    Arretiere doch bis der neue Zylinder da ist mal den Kupplungshebel in gezogener Stellung mittels Klett/Kabelbinder. Nach einer Nacht solltest du schon sehen ob der Nehmerzylinder leckt oder nicht.

    Mahlzeit!


    Hab lange keinen mehr bestellt aber früher war der Horst definitiv immer das Maß der Dinge in Sachen

    - Preis

    - Qualität

    - Kundenservice, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft


    Da die Website seit locker 10 Jahren "in Arbeit" ist, hier direkt die Emailadresse:


    info@hbbike.de


    Gruß

    Spaxschraube, Stück vom Cuttermesser, Metallstück wie mit ner Trennscheibe irgendwo abgetrennt, Stahlstift ca. 3x30mm.

    Alles nur mit der Bandit.

    Solltest die Bandit wohl nicht immer aufm Schrottplatz parken:icon_surprised:

    ... nur weil sie zum alten Eisen gehört...:icon_razz:


    Ich gehöre zugegebenermaßen zu der Fraktion, die lieber jetzt 200 Euro für nen neuen Reifen ausgibt als 210 im Frühjahr mit ner Woche auf Termin warten weil alle neue Reifen wollen oder gar >2000 Euro und die Knochen riskieren, weil man es drauf ankommen lässt und sich mault.


    Oder aber zumindest die restlichen 3000km mit dem Gedanken "hält der Flicken?" mir mein Hobby zu versauen...


    Und das Hauptrisiko ist nicht, dass der Reifen langsam Luft verliert, sondern das durch den Nagel der Reifenunterbau beschädigt wurde und sich der Reifen plötzlich in Fetzen auflöst. Hatte ein mal ne ablösende Lauffläche rein aufgrund Verschleiß, brauche ich nicht noch mal...


    Reifen ist ein Verschleißteil, bei nem undichten Ölfilter versuche ich auch nicht erst den mit Silikon abzudichten nur um keinen neuen kaufen zu müssen...

    Hallo,


    Was die Kupplung angeht, bist du da sicher mit der Diagnose verschlissene Kupplung?


    Oftmals liegt es einfach nur am Öl (Vollsyn. oder kein Jaso MA), falscher Einstellung des Kupplungszuges oder schwachen Kupplungsfedern. Zu allem gibt's hier in Forum reichlich Tipps und Berichte.

    Würde ich erst mal ausschließen, bevor ich bei so nem Budget Bike relativ viel Geld in den Austausch einer Kupplung investieren würde, kann man auch nicht rein an der Laufleistung fest machen.


    Gruß


    Robin

    Stimm sie Dir so ab, dass du bei ner Vollbremsung keinen Wackerstein faehrst, sprich die Federung vorn auf Block geht.

    In allen mir bekannten Publikationen wird genau das nicht empfohlen. Wenn die Federung auf Block geht gehen die Schläge in die Handgelenke.

    Richtig abgestimmt stehen die Federn bei Vollbremsung kurz davor, auf Block zu gehen.

    Missverständnis, Knoedelhasser meint "Wackerstein"="auf Block gehen" und du sollst eben so abstimmen, dass beides nicht der Fall ist.


    Dabei geht's weniger um die Handgelenke, als um Haftung: Wenn die Gabel auf Block geht, ist das ganze Mopped ungefederte Masse, d.h. der Reifen verliert z.B. auf welligem Untergrund schnell den Bodenkontakt.


    Gruß


    Robin

    Natürlich hat auch ein ohne Trennmittel hergestellter Reifen im Neuzustand andere Eigenschaften als angefahren.


    Anfangs ist die Gummioberfläche noch komplett geschlossen, nach etwas Verschleiß offenporiger.

    Außerdem kann ggfs. noch Reifenschmiere vom Aufziehen vorhanden sein oder Mechaniker patscht mit dem Handschuh erst auf die eingefettete Achse und dann auf die Lauffläche etc. Das wird ein vernünftiger Mensch zwar wegwischen bis man nichts mehr sieht aber wohl kaum jemand entfetten.

    Das Ganze auf nasser Fahrbahn, kurz unkonzentriert und Zapp liegt man da.


    Sei froh wenn nicht mehr passiert ist und nehme es als Warnschuss...


    Andere Frage: In welchen Situationen bringst du den BT23 an seine "Leistungsgrenze beim Trockengrip"?



    Gruß


    Robin

    Häää? 1000ccm³ V2 + Leistungssteigerung und zu wenig Drehmoment... :hae:

    Guck dir mal die Diagramme an, die SV braucht untenrum schon immer so 1000rpm mehr Drehzahl, das kann durch eine Leistungssteigerung mit Konzentration auf den oberen Drehzahlbereich sogar noch ausgeprägter werden.


    Fühlt sich nur aufgrund des niedrigen Gewichts und der V2 "Emotionen"(Gasannahme) evtl anders an.


    Dreizylindrige (weil aller guten Dinge sind drei) Grüße :icon_surprised:


    Robin

    Entschuldigung für Doppelpost aber war vorhin unterwegs und konnte den Thread nur überfliegen und man kann hier Beiträge ja nur noch kurze Zeit lang editieren:icon_wink:

    Es ist so, dass ich sie mit merklich Widerstand schieben kann, aber wenn ich sie anmache und aufgebockt den ersten anwähle - aus.

    Herzlichen Glückwunsch zum Kupplungswechsel, wenn das der Fehler war, war's mal komplett für die Katz :icon_razz:


    Das Fehlerbild hat mal gar nix mit der Kupplung zu tun, zu 98% killt es einfach nur die Zündung beim Gang einlegen weil Seitenständer-oder Kupplungsschalter ein falsches Signal geben und mit 2% Wahrscheinlichkeit läuft der Motor im Standgas so miserablel, dass das bisschen Massenträgheitsmoment des frei drehenden Hinterrades reicht um den Motor zu killen.


    Widerstand beim Schieben ist bei Ölbadkupplung bis zu einem gewissen Grad unvermeidbar, ist mit einem 20W40 auch sicher mehr als bei 10W40, gerade wenn Motor kalt.


    Gruß


    Robin

    ging sie im Stand beim Gang einlegen aus, puff, dunkel. Jetzte aber klackt es, kurzer Ruck und sie grummelt brav weiter.

    Was genau meinst du?


    Falls sie beim Gang einlegen mit gezogener Kupplung aus geht und es dabei nicht richtig stark nach vorne ruckt (wie abwürgen halt), dann ist entweder die Leerlaufdrehzahl viel zu niedrig oder schlicht und einfach Zündung aus aufgrund Seitenständer- oder Kupplungsschalter!!!


    Diese Versuche ob sich das Hinterrad auf dem Hauptständer mitdreht oder nicht sind völliger Mumpitz, das sagt bei ner Ölbadkupplung mal so garnix aus und ist höchstens gefährlich, sonst nix.


    Gruß


    Robin

    Wenn du über den Luftfilterkasten Bremsenreiniger oder Startpilot einsprühst, muss der Motor anspringen und zumindest kurz auf allen 4 Zylindern laufen. Wenn er das nicht tut dürfte es eher nicht an den Vergasern liegen.

    Ein Motor streikt nicht nur bei zu wenig Sprit, sondern auch bei zu viel.


    Mein Tipp: zu viel Sprit in den linken Zylindern (eventuell sogar begünstigt durch stehen auf dem Seitenständer, muss aber nicht), dadurch ist das Gemisch nicht zündfähig. Schon mal das Öl auf Spritgeruch kontrolliert? Wenn ne Schwimmernadel hängt, läuft es dir u.U. am Zylinder vorbei in den Ölsumpf.


    Das würde auch das "nicht mehr anspringen" erklären, nasse Kerzen mögen beim testen am Motor noch funken, unter Brennraumatmosphäre dann aber nicht mehr... hilft nur Ausbacken oder neue Kerzen.


    Das ganze Vergaser ausbauen und reinigen kannst du dir aber eh schenken, solange noch Rost im Tank ist. Also fang an das Übel an der Wurzel zu packen, sonst kriegst du die Kleine nie ans Laufen.


    Gruß


    Robin

    Oder eben ohne Kupplung nur mit "Zwischengas" runterschalten, hierbei macht der Gasstoß das Getriebe kurz lastfrei, so dass sich der nächste Gang einlegen lässt... aber das stößt jetzt hier womöglich wieder eine komplette Grundsatzdiskussion übers getriebe-und kupplungsschonende Schalten aus:icon_surprised:


    Gruß

    Hallo millerkiller:icon_smile:


    Jemanden mit Erfahrung dabei gucken lassen, ist schon mal ne gute Idee.


    Lief der Motor nach dem Abstellen/nach einiger Zeit wieder normal?


    Wenn du einen Kompressionstester hast, kannst du natürlich mal prüfen, ich würde jedoch eher mal auf defekte Tankentlüftung prüfen, da dies die Aussetzer nach dem Beschleunigen erklären würde.

    Sonst auch mal Zündkerzen prüfen, da sollte ein nicht mehr mitlaufender Zylinder sich von den anderen unterscheiden. Ist vielleicht eine Kerze oder ein Stecker nicht fest?

    Werden alle Krümmer beim Warmlaufen gleichmäßig warm?


    Gruß

    Robin

    Sowohl Trailbraking als auch Hang-Off haben im Rennsport das Ziel, schneller um die Kurve zu kommen.

    Wenn man nun aber den dadurch gewonnenen Vorteil nicht für mehr Geschwindigkeit ausnutzt, sondern gleich schnell fährt, hat man um genau diesen Faktor mehr Toleranz.

    Damit ist das Fahren sicherer.

    Du redest von reiner Theorie, idealen Bedingungen.

    Wenn du auf der Bremse und neben dem Motorrad hängend noch einem unerwarteten Hindernis ausweichen kannst, wärst du in der MotoGP besser aufgehoben, als in diesem Forum!

    Wieviel % sind da draußen unterwegs, die die "Performance" ihrer neuen Karren nicht einmal ansatzweise umsetzen können und dann ganz verwundert sind, was mit so einem Alteisen alles möglich ist.

    Die Prozentzahl ist wahrscheinlich in etwa genau so hoch wie die Prozentzahl derer, die eine alte Karre nicht nach allen Regeln der Kunst bewegen können.


    Du verwechselst Fahrkönnen mit Fahreigenschaften der Machine.


    Wie msbot schon sagte: Stell dir mal vor wie schnell die schnellen 6er Kult Fahrer erst auf einer modernen Machine wären!

    :watoo::icon_surprised:


    Gruß


    Robin

    - Hanging Off im Straßenverkehr sieht nicht nur albern aus, sondern ist auch noch gefährlich, da man nicht schnell genug auf geänderte Verhältnisse reagieren kann

    Das sehe ich anders. Zur Optik möchte ich mich garnicht äußern, ich fahr für mich und nicht für andere.

    Jedoch ist Hanging Off (wenn beherrscht) in Kurven deutlich sicherer, da Kies und Gegenstände aufgrund der geringeren Schräglage lange nicht so gefährlich sind.

    Unabhängig davon, dass man die Kurve viel schneller und mit Restreserve nehmen kann.

    Wie beherrschst du denn den Hanging Off, wenn du versuchst neben dem Motorrad hängend einem Reh auszuweichen und zu bremsen?


    Im Straßenverkehr ist nicht immer alles vorher bekannt!


    Bin im Sauerland aufgewachsen, hatte schon oft genug Wild oder wilden Gegenverkehr, der mangels Beherrschung seiner eigenen Fahrtkünste meine Fahrspur mitnutzen musste. Vom Trecker, der aus dem Waldweg am Kurvenausgang auf die Straße abbiegt ganz zu schweigen...


    Macht euch nix vor, Straßenverkehr hat nichts mit idealen Bedingungen zu tun, kann 99 mal gut gehen und beim 100. Mal hat man Pech...


    Gruß


    Robin