Posts by Snubnose

    Ostern soll er ankommen. Mal schauen wann ich ihn verbauen kann und dann auch noch einige Kilometer fahren kann um mir einen Eindruck zu verschaffen.

    Erstaunt bin ich aber nach wie vor von den Zeitintervallen. Das ein kleiner Tropfen, der nur alle 60 Sekunden kommt, es schafft, die ganze Kette zu schmieren.

    Habe meinen auch auf 60 Sekunden eingestellt.

    Die Investiton in einen Scotoiler reißt alles wieder raus.

    Spart Zeit, Nerven und langfristig Geld.

    Warum? Das ist doch Guido´s Meinung.

    Und wo er mit seiner Einschätzung Recht hat, da hat er Recht.

    Die Ansicht muss man ja nicht teilen, aber Sinn ergibt es schon was er sagt.

    Ich sehe das genauso.

    Joa... das könnte damit zusammenhängen, muss aber nicht.

    Mein Conti hatte in der Mitte der Laufleistung vorrübergehend auch dieses Phänomen des Pendelns.

    Reifen mit verstärkter Karkasse sind doch eigentlich nur für schwere Motorräder gedacht.

    Ich denke da an so ein Eisenschwein wie eine FJR 1300 mit 270 Kg.

    Wenn dann noch Sozius und Gepack dazu kommt, dann ist das eine Dampfwalze - aber doch keine Bandit mit 236 Kg.

    Und was ist das für ein Reifen, der nichtmal 20 Kg mehr verträgt und nach einem "A" verlangt.
    Dann bleibe ich wohl besser beim CRA3...

    hmm ich würde grundsätzlich immer den motor 5 minuten warmlaufen lassen und dann das öl ablassen, reicht völlig das das rausläuft.


    Ich hab mir vorgenommen immer vollständig öl zu wechseln, mach ich zwischen der saison. und alle zwei saisons möglicherweise mit filter.

    öl wird nicht besser wenn man nur die hälfte entfernt. die plöre sollte mmn komplett getauscht werden. Im endeffekt kann man es ja bissl abwägen am schauglas

    Habe mir gerade Öl und Filter bei Suzuki gekauft. Der Chef und Meister meinte, dass der Ölfilter nicht unebdingt muss (laut Suzuki 18.000 Km).

    Erstmal mit dem alten Öl richtig heiß fahren und dann erst wechseln - so würden alte Rückstände besser ausgespült werden können.

    Nur die Hälfte des Öls zu wechseln, würde ich eher unter dem Aspekt des Spülens werten.

    Das hab ich mit meinen Aidpods so gemacht. Klappt hervorragend.

    Wenn ich richtig am Gas hänge, habe ich sowieo kein Zeit da ständig auf das Display vom Handy zu gucken.

    Ansage "in 300 m rechts abbiegen" reicht völlig aus.

    Brauche mal kurz ein paar Meinungen zum Ölwechsel. Ich weiß, das Thema hat einen langen Bart....


    Seit Jahren wechsele ich jedes Jahr zum Frühjahr das Öl.

    So wie ich die Fuhre im November abstelle, so fahre ich im Frühjahr damit los.

    Ich wecke die die Dicke auf - und fahre sofort los. Nachdem der Motor einmal richtig heiß gefahren wurde (mit dem alten Öl) lasse ich das Öl über Nacht ab.

    Erst dann kommt frisches Öl drauf.


    Ist es vorteilhafter vor Beginn der ersten Fahrt das alte Öl erst abzulassen, ohne vorher gestartet zu sein?

    Denke zwar dass das egal wäre, aber vielleicht habt ihr ja einen Tipp dazu?

    Ich habe einen C2 und das Problem mit dem Micro mit einem kleinen VA- Winkel gelöst.

    Das Schwanenhalsmicro war keine Option, so habe ich an der vorderen Seitenwange des Helms einen Winkel angeschraubt und das Micro dort mit Klett befestigt.

    Darüber dann noch den Windschutz des Schwanenhalsmicros und fertig.

    Stört nicht beim Aufsetzen und nicht beim Klappen.

    Verbaut ist das Sena s10.

    Erstaunlich. Einen alten C2 habe ich auch noch als Ersatzhelm.

    Man muss halt nur kreativ sein... :thumbup:

    Das Mikro ist so klein und flach..stört nicht. Ein Schwanenhals-Mikro ist ebenso dabei für die Klapphelm-Fraktion

    20210203_122400.JPG


    Das Mikro ist so klein und flach..stört nicht. Ein Schwanenhals-Mikro ist ebenso dabei für die Klapphelm-Fraktion

    20210203_122400.JPG

    Das mit dem flaschen Mikro habe ich mir genauso vorgestellt.

    Allerdings gehöre ich zu der Klapphelm-Fraktion, weil mir ein Integralhelm als Brillenträger zu komplziert ist und ich mir außerdem nicht gerne meine Ohren abreiße. 8o

    Bauart bedingt kommt bei meinem Klapphelm also nur das Schwanenhals-Micro infrage, welches mir dann im Bart hängt?

    Im Neotec 1 sind ja diese Stoff-Ohrmuscheln. Dahinter ist die Aussparung für das Headset.

    Passen die Ohrmuscheln anschließend wieder in die Mulde?

    Der Stoff bleibt weg. denn Platz nimmt der Lautsprecher ein.

    Zur Regelung gibt es ja die Fernbedienung für den Lenker

    Und wie seiht das mit dem Mikro aus?

    Ein Micro-Bügel der mir da ständig quer im Bart hängen würde, fände ich problematisch - auch beim auf- und absetzen des Helms.

    Oder ist das Micro so dezent angeordnet, dass es im Kinnbereich nicht stört?

    Campino
    Du weißt aber schon welche Windgeräusche bei 150 km/h anliegen.

    Jo aber das Sena hat eine Noise Filterung die fantastisch funktioniert...

    Wenn ich wieder fahren kann (kein Salz mehr auf der Straße liegt) kannst du mich gern mal anrufen und dich überzeugen ;)

    Das kenne ich von meinen Airpods her, die haben das auch.

    Habe während der Fahrt richtig gut Musik hören können, obwohl das für mich nur eine Ausnahme war.

    Aber die Geräuschunterdrückung funktioniert sehr gut.

    Bis ca. 110KM/H

    Shoei Neotec 1


    könnte aber die Lautstärke noch erhöhen....brüllt dann aber bei langsamer Fahrt enorm.

    Und immer an der Fernbedienung laut leise regeln is nicht meins....

    Im Neotec 1 sind ja diese Stoff-Ohrmuscheln. Dahinter ist die Aussparung für das Headset.

    Passen die Ohrmuscheln anschließend wieder in die Mulde?


    Müsste es dafür nicht eine Kopplung (über eine App) mit dem Handy geben?

    Ich stelle mir vor, dass man über die Seitentasten die Lautstärke regeln könnte.

    Wir ( Frau und meinereiner ) benutzen das Sena U10 im Shoei Neotec.

    Wollte ich nicht mehr missen....eben wegen Austausch des Erlebten bzw. Ansagen von Gefahren....ect....

    Funzt im kurvenreichen Geläuf....solange ich nicht wegfahre. Reichweite könnte natürlich immer weiter sein.

    Akku hält ca. 5 Std.

    Manchmal nerven Störgeräusche aber etwas ist ja immer.

    Habe einen Shoei Neotec 1 Imminent.

    Wie ist denn die Reichweite? 500 - 700 m wären schon okay, denke ich.

    Mahlzeit in die Runde.

    Über Sprechanlagen im Helm, diversen Bluetooth-System und allerei Zubehör wurde hier ja schon lang und breit diskutiert.

    Mich interessiert die Kommunikation insgesamt.


    Wenn man zu zweit, zu dritt oder mehreren Leuten unterwegs ist, gestaltet sich die Kommunikation während der Fahrt nicht immer einfach.

    Was erinnere ich mich da an unklaren Gesten oder wildem Gefuchtel des Vordermanns, der auf irgendwas hinweisen will, was ihm gerade aufgefallen ist, oder irgendwelche heiklen Situationen die man erlebt hat.

    Oder man fährt nebeneinander her und ruft sich was unter Helm zu, wobei man oft nur die Hälfte versteht. Oder derjenige, der vorne die Richtung angibt bremst plötzlich ab und dreht auf der Straße um, weil das Navi sich aufgehängt hat... Das gehört zum Moppedfahren natürlich dazu, aber manchmal verursacht es unnötigen Stress, wenn die Kommunikation nicht stimmt.

    Umso schöner und interessanter ist der Austausch bei Stopps zwischendurch oder am Ende einer kurzen Tour.


    Nun habe ich neulich ein paar Videos geschaut, wo einige auf Tour unterwegs waren und sich nebenbei unterhielten, also direkt über das austauschen konnten, was gerade geschah.

    Das ist jetzt zwar nichts Neues, aber ich finde es spannend zu hören wie wenn jemand sagt: "haste den Idioten da gerade gesehen", "los, überhol den Kiste da mal, bevor der uns die Kurven alle versaut", oder "lass uns mal den Streckenabschnitt nochmal bergab fahren, war so geil..."


    Wer von euch kann denn über Erfahrungen mit diesen Bluetooth-Systemen was sagen und wie sich das im Alltag bisher bewährt hat?

    Also die technische Seite, ob man damit telefonieren und Musikhören kann, interessiert mich weniger.

    Mir geht es nur darum, ob es das Motorradfahren in der Gruppe positiv begünstigt, oder ob es unvorteilhaft ist (besonders wenn ein- oder zwei dabei sind, die keine Freisprechanlage im Helm installiert haben).

    ob Ihr das als lästern anseht oder nicht. Ich gehe davon aus, wenn man einen Messchieber anlegt versucht man wahrscheinlich auch den Reifen bis zur absoluten Verschleißgrenze runter zu fahren.

    Mich interessieren eigentlich nur die Zahlen . wie ist das Restprofil nach 5000 Km oder so, oder wie stark hat der Reifen nach einer Tour abgebaut.

    Auf der allerletzten Rille will ich gar nicht fahren, da die Fahreigenschaften sowieso zum Schluss nachlassen.


    Habe gerade meine Winterreifen vom Auto verkauft und hatte nichts richtiges zum messen.

    Jeder Depp fragt nach der Profiltiefe, und da konnte ich nur schätzen. Also soooo unnütz ist so ein Gerät nicht, wie ich finde.

    Und für mich ist das auch keine Zeitverschwendung, weil es schnell geht - anders als bei der Meta-Diskussion zur "Reifenunbedenklichkeitsbescheinigung" - hier mal eben nachzufragen, wer damit Erfahrungen hat.

    Da bin ich jetzt ran. Wundere mich nur, warum diese Pelle günster als der Conti ist?

    Den CRA3 kenne ich ja mittlerweile. Würde diesen auch wieder nehmen.


    Aber wäre interessant mal was Neues auszuprobieren.

    Wenn der GT2 zwischen 6000-8000 hält, bevor an der Verschleißgrenze die Schwächen zutage treten, dann reicht mir das eigentlich.