Posts by KlainerFaigling

    Servus,


    ich möchte bei meiner Dicken die Drosselklappen synchronisieren. Habe das Gefühl, sie läuft im Idle und bei wenig Gas nicht mehr so sauber wie vorher, aber vll. bilde ich mir das nur ein. Aber schadet ja nicht.


    Nun zu meinen Fragezeichen:

    Wie deaktiviere ich ohne CD und Laptop die ISC (Leerlaufregelung)? wie funktioniert die überhaupt? Misst die den Unterdruck bei einer Drosselklappe und regelt dann alle vier Zylinder über einen Bypass? Oder läuft die zylinderselektiv? Wozu dann synchronisieren?


    Danke schonmal! :rose:

    Das Motorrad wurde Probe gefahren?! Nach 6 Monaten bist du in der Beweispflicht, dass der "Mangel" bei Kauf schon bestand. Ich glaube, da geht nichts.

    Aber Synchronisieren und Einstellen sollte ein guter Schrauber deines Vertrauens easy und hoffentlich günstig hinbekommen.

    Was ist jetzt mit der Kupplung?

    Konnte man den helfen oder ist das hier das falsche Thema?

    Wir sind zwar Banditen aber möchten doch gerne mal auch helfen.

    Ergo Lösungsvorschläge bitte und keine schlauen Sprüche.

    Ich würde die mal als erstes mit dem wechseln der Flüssigkeit und entlüften anfangen. Kann ja sein das Luft im Kreislauf ist und die Bremsflüssigkeit sich schon zu Wasser umgewandelt hat. weil sei zu alt ist.

    Das kann nie schaden, wird das Problem aber nicht lösen. Hätte er Luft im System, wäre der Schleifpunkt nahe am Lenker, und nicht zu weit weg.

    Ich verstehe eure Argumente nicht. Kupplung greift spät, oder anders, trennt früh.


    Auf Bremsendeutsch: knackiger Druckpunkt.

    Was will man da reinigen, entlüften, tauschen?


    Kraft am Hebel pro Fläche des Geberzylinders ergibt Druck, Druck auf Fläche des Nehmerzylinders ergibt Kraft, Kraft auf Kupplungsfedern ergibt Weg.


    Trennt früh heißt damit: wenig Weg bis etwas rutscht, also wenig Kraftveringerung auf den Belägen nötig, bis die Reibung zu gering wird, um Drehmoment voll zu übertragen.

    Da gibt's zwei Gründe:

    Zu niedrige Vorspannkraft (Lasche Federn? Zu hoher Verschleiß?)

    Zu niedriger Reibwert (falsches Öl? Verglast?...)


    Physik hat immer recht. Und damit ist es sehr frech, den Verschleißbeitrag als Schwachsinn abzutun.


    EDIT: Muss ich noch loswerden: Ich wäre ziemlich pissig, wenn mir ein Amateur meine Fähigkeiten im Beruf abspricht, weil er einen Kommentar und/oder einen Sachverhalt nicht verstanden hat...

    Wenn man den Hebel quasi bis ranziehen muss, bevor sie trennt ist sie eher neuwertig. Zieht man nur ein kleines Stück und sie trennt -> kurz vor Verschleißgrenze.


    Eine Kupplung greift dann auch nicht unbedingt schlechter, nur weil sie schon 50% runter hat. Der Kupplungsweg verändert sich einfach.


    Es gibt keine Nachstellung bei der Bandit. Kupplungsweg ist immer abhängig vom Verschleißgrad der Lamellen.

    Das "Nachstellen" bezieht sich auf das Spiel der Betätigung. Einen Bowdenzug muss man nachstellen, eine hydraulische Betätigung zieht Flüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter nach.

    wenn die Kupplung noch packt aber eben spät was den Hebelweg betrifft sind in der Regel die Scheiben dünner geschliffen.Dann dauerts auch nicht mehr lange bis sie anfängt zu rutschen wenn sie es noch nicht tut.

    Was für ein Schwachsinn:patsch:, da stimmt aber auch rein garnix in der Aussage

    Da spricht der Profi, ein Grund wieso meine Fahrzeuge keine Werkstatt zu sehen kriegen.

    Wenn die Kupplung spät kommt, heißt das, dass wenig Abhub reicht, dass die Kupplung anfängt zu trennen. Warum ist seine Aussage dann per se Schwachsinn?


    Edit; Außer, dass er Beläge statt Scheiben schreiben sollte, die Stahlscheiben verschleißen in der Regel nicht.