Posts by Benny

    Hallo Bernd. Ich bin ein Wiedereinsteiger! Ich habe die Bandit erst im Oktober21 gebraucht gekauft. Die Sitzbank hat der Vorbesitzer bereits ändern lassen. Sie ist mit Gel aufgepolstert und neu bezogen worden. Die Sitzposition ist dadurch etwas höher, aber aufgrund meiner Größe kein Problem (178cm). Die Sitzposition ist sehr gut und wenn man sich Mal bisschen flacher machen möchte, findet der Hintern eine gute Abstützung. Bin sehr zufrieden damit. Ich müsstemal schauen ob der Polsterer seinen Namen drunter vermerkt hat.

    Gruß Vernd

    Bei meiner GSf1250SA Bj.4/2015 gibt es am hinteren Haltebügel ein paar kleine Lackschäden welche ich mit einem Lackstift ausbessern möchte.

    Ich benötige den Farbcode YYG (candy daring red). Ich habe beim Händler angefragt, ich habe den Eindruck er möchte so einen Stift ungern bestellen. Wahrscheinlich Aufwand/Nutzen!

    Im Netz gibt es ja einige Anbieter. Für fast identische Preise gibt es 12ml (motorradlack.de), 20ml (dropedo.de) und auch 50ml. Kann ich von gleicher Lackqualität ausgehen bei den verschiedenen Lieferanten? Alle Sets bestehen jeweils aus aus 1xDecklack und 1xKlarlack. Kann mir vielleicht Jemand einen Lieferanten empfehlen?

    Gruß

    Ich denke mal, es ist immer eine Frage welche Anforderungen man stellt. Ich bin ein reiner Schönwetter Fahrer. Die USB Buchse wird von mir z.B. für mein Handy-Navi oder mal kurzzeitig für andere USB Geräte genutzt. Sollte es wieder erwarten mal auf einer Tour regnen, ziehe ich Stecker raus und klappe den Deckel drauf. Das reicht mir! Nicht unwesentlich war für mich auch Optik und Preis. Das der Anbieter diesen Artikel mit IP66 angibt wird den Anforderungen der Klassifizierung bestimmt nicht vollumfänglich gerecht. Lediglich wenn der Deckel drauf ist, gehe ich mal von einer gewissen Wasserfestigkeit aus. Gehäuseunterteil und der 12V Anschluss erfüllen IP66 mit Sicherheit nicht. Es ist ein Chinaprodukt und da muss man mit der Artikelbeschreibung eh vorsichtig sein. Wenn Du ein Allwetterfahrer bist sind deine Anforderungen bestimmt anders. Und bin mir sicher das es entsprechende Buchse gibt welche dann auch vollumfänglich die Schutzklasse erfüllen, natürlich wird das ganze dann auch seinen Preis haben.

    Alternativ gibt es auch die Möglichkeit so eine USB Buchse verdeckt einzubauen wie fischpitt beschrieben hat.

    Die Buchse, welche ich eingebaut habe, wird als wasserbeständig IP66 angepriesen. Ich habe da auch nicht wirklich Bedenken, da ist ein Deckel dabei, welcher wirklich stramm draufsitzt und die Oberseite ( Buchsen) abdeckt. jogie63: aber natürlich nur wenn kein Stecker drinsteckt! Aber das reicht mir zumindest für meine Nutzung. Natürlich hängt das auch von der Montagestelle ab, ob die denn Spritzwasser gefährdet ist. Ich habe die Buchse aber von Oben in die Seitenverkleidung eingebaut, damit die Buchse gut zugänglich ist. Ich habe aber bei meiner Suche auch nicht wirklich nach einer Buchse gesucht, welche auch bei eingesteckten Stecker wassergeschützt ist.

    Hallo liebe Leute,

    ich wünsche allen Lesern ein frohes, neues Jahr 2022.

    Mein Anliegen!

    Ich möchte an meiner 1250SA eine USB-Einbaubuchse nachrüsten. Das Teil habe ich schon hier liegen bzw. habe ich auch schon an geeigneter Stelle in die Verkleidung eingebaut. Die Einbaubuchse hat 2x USB 3.0 Buchsen, ein Voltmeter und einen Ein/Aus Schalter eingebaut. Grundsätzlich empfiehlt der Hersteller die Buchse direkt an der Batterie anzuschliessen. Durch den Ein/Aus Schalter kann man dann die gesamte Buchse stromlos schalten.

    Da ich die USB-Buchse aber primär für ein Handynavi verwenden möchte, brauche ich keine Dauerplus der Batterie, denn wenn die Buchse Spannung habe soll, dann ist die Zündung eingeschaltet. Unabhängig davon hätte ich Angst vielleicht mal zu vergessen die Buchse abzuschalten wenn ich das Moped abstelle und könnte mir so u.U. die Batterie leeren.

    Deshalb möchte ich die Buchse trotz Ein/Aus Schalter auf geschaltete Spannung legen.

    Eine schöne Sache wäre, wenn ich den Pluspol der USB-Buchse auf kurzem Weg anschliessen könnte um die ohmschen Verluste durch eine lange Leitung gering zu halten. Deshalb suche ich nach einer Anschlussmöglichkeit im Cockpit, welche über das Zündschloss geschaltet wird.

    Nun habe ich heute mal ins Schaltbild geschaut und auch das Cockpit teilweise zerlegt.

    Alle Kabel sind sehr schön in Schlauch verlegt oder auch schön isoliert. Ich möchte ungerne davon etwas auftrennen. In erster Nähe habe ich den Anschluss für das Standlicht ins Auge gefasst. Dass das auch als Parklicht geschaltet wird wäre nicht so schlimm. Im Schaltbild habe ich bisher nur gefunden, dass das Standlicht wohl über den Blinkerkreislauf (15A) abgesichert ist. Die USB-Buchse ist mit 2x 5V/2,4A angegegeben. entspräche bei 12V dann 2x 1A.

    Meine Frage wäre nun, spricht was dagegen, die 12V für die USB-Buchse am Standlicht in der Verkleidung abzugreifen? Oder noch besser, hat schon mal Jemand etwas ähnliches eingebaut , mit ähnlicher Stromaufnahme wie meine USB-Buchse und einen Anschlusspunkt im Cockpit abgegriffen und könnte mir einen Tipp geben?


    Gruß Bernd

    Ich hab die Ganganzeige gestern getestet, funktioniert einwandfrei. Auch das ab und an beobachtete Surren tritt bei mir nicht auf. Der Verkäufer hatte sogar meinen Preisvorschlag akzeptiert, 16€! Was will man mehr. Einbau ins Cockpit erfolgt später wenn das Wetter unfahrbar ist. Danke für alle Tipps :thumbsup:

    Danke Dir :thumbup:

    :/ wo ist das Problem, das ich eine technische Sache versuche zu verstehen? Habe ich geschrieben, dass ich Alles was hier geschrieben wird sofort versuche, koste es was es wolle? Auch will ich Nichts neu erfinden, will auch nicht in die Tuningszene einsteigen. Ich bin in einem Alter welches viel Lebenserfahrung mit sich bringt, habe eine hochqualifizierte technische Ausbildung. Mich hat immer interessiert technische Sachverhalt e zu verstehen und nicht einfach hinzunehmen. Was bitte daran ist verkehrt? Weil ich es aber auch nicht nötig habe, mich für mein ernsthaftes technisches Interesse anmachen zu lassen, leider ist das heutzutage in anonymen Foren öfters der Fall, werde ich mich in meine Gelassenheit zurück ziehen. Ich bedanke mich bei allen Schreibern, welche mir gute Tipps gegeben haben, zum Glück gab es da Einige von, der Rest kann mich weiterhin gerne haben. Aus diesem Grund beende ich mein Interesse an diesem Tread. Macht Alle weiter so. Gruß Bernd

    @marcelski

    Vielen Dank für deine detaillierte Info. Bei mir ist KEINE Brücke zwischen Pin 34 und 30 vorhanden! Es steckt auch in allen Kabeleinführungen, welche nicht genutzt sind, ein kleiner weißer Stopfen drin. Entsprechend müsste ich dann wohl davon ausgehen, dass mein Steuergerät wohl geflasht ist aber wohl das Originalsetup überschrieben würde und somit dann wohl nur ein Setup (geändert!) vorhanden ist!

    Andersherum, spricht denn was dagegen wenn ich trotzdem mal Pin 34 mit 30 brücke, im besten Fall aktiviere ich das "andere" Setup, ev. passiert aber auch gar nichts!

    Wo finde ich eine Doku bzgl. der Pinbelegung des Steuergerätes?